BLECHBLÄSER/PERCUSSION

Die Sing- und Musikschule Würzburg bietet die Möglichkeit zum Erlernen folgender Blechblasinstrumente und Percussion (Schlagzeug):

TROMPETE

Die Trompete ist das klanghöchste Blechblasinstrument und hat einen Tonumfang von gut 2 Oktaven. Sie ist ein sehr altes Musikinstrument, ihre Vorfahren finden sich bereits bei den Völkern der Antike. Heute sind grundsätzlich Trompeten in B- und in C- Stimmung im Gebrauch. Die Trompete verfügt über Ventile, wobei zwei Varianten existieren: Zylinder- (Dreh-)Ventil und Perinet- (Pump-)Ventil. Die Trompete ist besonders gut als Soloinstrument geeignet. Aber erst im Zusammenspiel in vielfältigen Kombinationen kommt dieses Melodieinstrument richtig zur Geltung: Orchester, Big-Bands, Jazz-Combos, Trios oder Quartette. Das Repertoire aus allen Epochen und Stilrichtungen ist schier unerschöpflich. Das empfohlene Mindestalter zum Erlernen des Trompetenspiels liegt bei ca. 6 – 8 Jahren. Der Besuch der Musikalischen Früherziehung/Grundausbildung ist hilfreich, jedoch nicht Voraussetzung. Meistens muss ein gewisses Lungenvolumen vorhanden sein. Günstig ist es, wenn der Zahnwechsel zumindest bei den Vorderzähnen zum größeren Teil bereits abgeschlossen ist, Milchzähne verhindern das Beginnen des Trompetenspiels jedoch nicht. Erkundigen Sie sich bei der entsprechenden Lehrkraft, ob Ihr Kind das richtige Anfangsalter hat! Preis eines Instruments: ab ca. 500,- €., Leihinstrumente (Kornetts, Taschentrompeten für besonders junge Schüler) sind vorhanden. Beratung vor Instrumentenkauf durch die Fachlehrkraft ist sinnvoll und notwendig!

WALDHORN

Um Spass und Freude am Erlernen des Hornes zu haben, braucht man keinerlei Voraussetzungen, außer vielleicht ein bisschen Neugier auf dieses vielen nicht so bekannte Instrument. Wenn ein Kind gerne singt und Freude hat an allem, was klingt, sind die Chancen, dass es mit dem Horn „sein“ Hobby entdeckt, sehr groß. So wie dem jüngeren Kind musikalische Vorerfahrungen z.B. aus der Musikalischen Früherziehung/Grundausbildung oder dem Kinderchor den Einstieg erleichtern, so sind für das ältere Kind oder für noch spätere Einsteiger Vorkenntnisse auf einem anderen Blasinstrument wie z. B. der Blockflöte wünschenswert, aber nicht Bedingung für den Unterrichtsbeginn. Das Horn wird außer als Soloinstrument u.a. im Hornensemble, Blasorchester, Sinfonieorchester, Blechbläserensemble und in kammermusikalischen Besetzungen (z. B. mit Holzbläsern zusammen) gespielt. Da die Musikschule Hörner und Kinderhörner vermietet, ist es möglich, bereits im Alter von 7 Jahren mit dem Hornspielen anzufangen, wobei Milchzähne kein Hinderungsgrund sind. Eine Beratung wird in jedem Fall empfohlen. Ansonsten ist ein Beginn oder „Wieder-Einstieg“ in jedem Lebensalter möglich. Preis eines Instruments: ab ca. 2500,- €. Beratung vor Instrumentenkauf durch die Fachlehrkraft ist sinnvoll und notwendig!

POSAUNE

Die Posaune gehört wie Waldhorn und Trompete zu den ältesten Blechblas-Instrumenten. Bereits um 1450 entstand ihre heutige Form. Aufgrund des Zuges war es mit der Posaune sehr viel früher als mit Waldhorn und Trompete möglich, alle Töne der chromatischen Tonleiter zu spielen. Die sehr vielfältige Literatur aus den verschiedensten Epochen und Stilrichtungen für die Posaune beinhaltet Solostücke, Stücke für Sinfonie- und Blasorchester, für Big-Band und Blechbläserensembles. Sie kann direkt im Anschluss an die Früherziehung/Grundausbildung gelernt werden. Entsprechend kleine Instrumente (Sopranposaune im Einzelfall, Altposaune) stehen als Leihinstrumente zur Verfügung. Das Alter der Schüler liegt normalerweise zwischen 6 und 8 Jahren. Auf die Tenorposaune (das „endgültige“ Instrument), wird mit Erreichen der entsprechenden Körpergröße umgestiegen. Die erwähnten Vorkenntnisse sind wünschenswert, jedoch nicht Bedingung. Eine individuelle Beratung wird empfohlen. Preis eines Instruments:
ab ca. 1000,- €. Beratung vor Instrumentenkauf durch die Instrumentallehrkraft ist sinnvoll und notwendig!

TENORHORN/BARITON/EUPHONIUM

Diese Instrumente kamen Mitte des 19. Jh. auf und wurden vorrangig in der Militärmusik eingesetzt. Bariton und Euphonium klingen tiefer und weicher als das Tenorhorn. Die Tonerzeugung ist i. d. R. etwas leichter als auf den anderen Blechblasinstrumenten. Heutzutage gibt es auch eine an Werken und Bedeutung stets zunehmende Sololiteratur und eine Reihe namhafter Solisten. Vorrangig werden Tenorhorn, Bariton und Euphonium im Blasorchester gespielt, jedoch können sie gleichfalls in Blechbläserensembles verwendet werden. Im Einzelfall werden die Instrumente auch in Kompositionen für Sinfonieorchester vorgeschrieben. Auch Vertreter dieser Instrumentenfamilie können dank des entsprechenden an der Musikschule vorhandenen Leihinstruments (Kindertenorhorn) im Alter von 6 Jahren erlernt werden, mit ca. 8 kann der Schüler auf das „große“ Instrument umsteigen. „Normale“ Tenorhörner stehen ebenfalls als Leihinstrumente zur Verfügung, sowie entsprechende Spielständer. Vorkenntnisse (z.B. Musikalische Früherziehung/Grundausbildung oder Wechsel von anderem Instrument) sind förderlich, jedoch nicht Bedingung. Eine individuelle Beratung wird empfohlen.Preis eines Instruments: ab ca. 1000,-/1500,- €. Beratung vor Instrumentenkauf durch die Instrumentallehrkraft ist sinnvoll und notwendig!

TUBA

Die Tuba ist das tiefste und größte Blechblasinstrument. Sie besitzt drei bis sechs Ventile und zählt infolge ihrer weiten Mensur und der entsprechend stark konisch verlaufenden Bohrung zur Familie der Bügelhörner. Die ersten Tuben wurden in Berlin um  1835 kurz nach der Erfindung der  Ventiltechnik entwickelt. Neben der Verwendung als Bassinstrument im Sinfonieorchester, Blasorchester und Blechbläserensemble wird die Tuba heute auch in zahlreichen Werken solistisch eingesetzt. Anfangsalter (je nach individuellen Voraussetzungen) ab 8-9 Jahre, im Einzelfall auch früher. Kinderinstrumente und „normale“ Leihinstrumente mit entsprechenden Spielständern sind vorhanden. Vorkenntnisse (z.B. Musikalische Früherziehung/Grundausbildung oder Wechsel von anderem Instrument (beginn auf Tenorhorn/Bariton wäre denkbar) sind förderlich, jedoch nicht Bedingung. Eine individuelle Beratung wird empfohlen. Preis eines Instruments: ab ca. 2500,- €. Beratung vor Instrumentenkauf durch die Instrumentallehrkraft ist sinnvoll und notwendig!

SCHLAGZEUG UND PERCUSSION

Das Unterrichtsangebot im Fach Schlagzeug ist sehr umfangreich. Angefangen vom Drumset in Rock/Pop, Jazz, über Mallets (Vibraphone, Marimba, Xylophone), Snaredrum, solistisch sowie im symphonischen Bereich; von Bongo, Conga, Timbales in Rock-/Pop- oder Salsabands über Percussionensemble, Djembetrommelgruppen und Tablarhythmen in Ethno und Worldmusic bis hin zu Pauken im Blas- und Symphonieorchester. Der Unterricht findet als Einzelunterricht bzw. in  Zweier- oder Dreiergruppen statt, von sechs Jahren an bis ins Erwachsenenalter. Je nach Neigungsinstrument beschäftigt sich der Unterricht im ersten Jahr schwerpunktmäßig mit Snaredrumtechnik (Rudiments, Stockhaltung, Notenlesen), dazu parallel läuft Unterricht am Drumset, Percussion oder Mallets. Das meistgewählte Instrument ist ein Drumset, da es am häufigsten Anwendung finden kann (Schulband, Musikschul-Rockband/-Bigband/-Blasorchester etc.). Unterrichtet wird praxisorientiert mit Playalongs, DVDs, Loops und Duets zwischen Lehrer und Schüler, um das Drumset als Teaminstrument in Zusammenspiel mit anderen Instrumenten zu erle­ben. Bei regelmäßigem Üben kann der Schüler schon nach einem Jahr in die entsprechende Band oder das jeweilige Ensemble einsteigen. Die Schüler spielen in Schulbands, Blasorchester, Bigband, Rockband, Nachwuchsblasorchester bis hin zu Punk- und Metal-Bands. Preis eines Instruments: anfangs eine Snare Drum ab ca. 100,- €, später ein Drum-Set ab ca. 550,- €.